Frankreich auf dem Polizeikongress

Frankreich wird auf dem 15. Internationalen Polizeikongress am 14. Und 15. Februar in Berlin durch Sekretäre des Innenministeriums und Angehörige der verschiedenen Polizeikräfte vertreten. Diese werden im offiziellen Programm nicht namentlich erwähnt weil Frankreich sehr um Diskretion bemüht ist.
Nur der Director von Interpol Lyon gibt seinen Namen für das Programm her. Über Counter Terrorismus Strategie informiert am 14. Februar um 09:30 Bernd Rossbach.

Bernd Rossbach started his career at the Bundeskriminalamt (BKA, Federal Criminal Police Office) at Wiesbaden, Germany in 1978. After finishing the German Police Academy in 1987, he was responsible for various units in the BKA, i.e. serious crimes, undercover operations and drug investigations.
He was the head of the Disaster Victim Identification Team for four years and the Liaison Officer for the German Police in Rome, Italy.
He is a Kriminaldirektor (equivalent Chief Superintendent) in the BKA, and was appointed on 20 October 2010 by the Secretary General of ICPO-INTERPOL to the post of Director, Specialized Crime and Analysis. Bernd Rossbach is 58 years old.

Der französische Staat unterhält dank seiner Kolonialgeschichte heute eines der größten Polizeikontingente mit enger Verzahnung zu den Geheimdiensten und Militärbehörden. Für die Sicherheitsdoktrin der EU ist Frankreich besonders durch seine Präsenz in Afrika und Übersee interessant.
Französische Gendarmerie bekämpft Unruhen weltweit, z.B.
auf Mayotte im November 2011
http://www.youtube.com/watch?v=NKeIWFl9hjY
auf Guadeloupe im Februar 2009
http://www.youtube.com/watch?v=33wTzBXKGAE&feature=related
auf Martinique im März 2009
http://www.youtube.com/watch?v=wPwT4BuMHKA&feature=endscreen&NR=1

Die französische Riotpolizei CRS hat durch diese weltweiten und teilweise mit dem Militär kombinierten Einsätze eine Vorbildfunktion bei der geplanten europaweiten Gendarmerie Truppe,
siehe http://www.eurogendfor.eu/

Die aus ehemaligen Kolonien nach Frankreich eingewanderten Menschen und deren Kinder sehen sich oft mit einer weiteren Spezialeinheit konfrontiert, der BAC. Die BAC operiert in zivil und setzt Distanzwaffen ein, von denen auch deutsche Polizeiführer träumen, z.B. Flash Ball. Hier eine Gruppe der BAC in Marseille
http://www.youtube.com/watch?v=zO6W1z35g4Q

Aus den kolonialen Konflikten hat Frankreich besondere Fähigkeiten entwickelt, die bedenkenlos an Diktaturen weitergegeben werden. Das betrifft Folter und Aufstandsbekämpfung, die von französischen Behörden an südamerikanische Regimes geliefert wurden,
http://www.youtube.com/watch?v=o8cKRSvboMs
http://www.youtube.com/watch?v=pppsdjlGsKg&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=bcYym6ZdQzg&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=7soJ04vgE0g&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=957Y8GNbOQU&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=ulrrQFGppi8&feature=related

Grund genug also die französischen Vertreter auf dem Polizeikongress als unwillkommen zu empfangen. Das Frankreich an länderübergreifenden Einsätzen interessiert ist zeigte der Castor Transport 2010 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,729020,00.html

Der Behörden Spiegel bewirbt die Veranstaltung mit nüchternen Worten auf seiner Seite so:

„Der “Europäische Polizeikongress“ ist eine internationale Kongressmesse, die sich als Informationsplattform für Entscheidungsträger der Polizeien und Sicherheitsbehörden versteht. Er will den Dialog zwischen den Behörden fördern, den Teilnehmern ermöglichen neue Kontakte aufzubauen, er führt kritische Diskussionen über aktuelle Themen und informiert in der Ausstellung über neueste Technologien. Er ist die größte internationale Fachkonferenz für Innere Sicherheit in Europa.
Jedes Jahr ist der Europäische Polizeikongress Treffpunkt für rund 1.600 Teilnehmer aus über 50 Nationen. Vertreter der Kriminal- und Schutzpolizeien, der Grenzpolizeien, der Sicherheits- und Nachrichtendienste sowie der Regierungen und Parlamente nehmen an der Konferenz teil und pflegen den gegenseitigen Informationsaustausch.
Der Europäische Polizeikongress wird durch die Zeitung Behörden Spiegel, die größte deutsche Zeitung für den Öffentlichen Dienst, mit Unterstützung durch nationale und europäische Behörden organisiert. 2010 wurde die Konferenz inhaltlich vom Bundeskriminalamt (BKA), vom Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), der Vereinigung britischer Chief Police Officers (Association of Chief Police Officers – ACPO) und von der Vereinigung Kriminaldienst Österreich unterstützt.“

(Quelle: Indymedia)